AUCH GEILE ZEITEN HABEN MAL EIN ENDE

Ausflugsziele

☀Unbeauftragte Werbung☀
Industriemuseum Freudenthaler Sensenhammer

Kategorie:
Ferienfreizeit, Begegnung und Gespräch, Kindergeburtstag, Kunst und Kultur
Zielguppe:
9-12 Jahre, Erwachsene, Familie, Grundschulkinder, Kindergartenkinder, Senioren, Teenager

Sensen aus Freudenthal, so hieß es mehr als 150 Jahre lang. 1987 schloss die Sensenfabrik H. P. Kuhlmann Söhne ihre Tore. Damit hatte der älteste Leverkusener Industriebetrieb, dessen Anfänge sogar bis in das Jahr 1778 zurückführen, aufgehört zu bestehen. Das denkmalgeschützte Ensemble fiel zunächst in einen "Dornröschenschlaf". Der 1991 gegründete Förderverein Freudenthaler Sensenhammer e. V. stellte schließlich die Weichen für eine neue Nutzung der geschichtsträchtigen Gebäude.

Am 24. April 2005 war es soweit: Das Industriemuseum Freudenthaler Sensenhammer konnte eröffnet werden. Die Umwandlung der Sensenfabrik in ein "lebendiges" Industriemuseum unterstützten als Hauptsponsoren die Nordrhein-Westfalen-Stiftung, der Landschaftsverband Rheinland sowie die Kulturstiftung der Rheinischen Sparkassen.

 

Dem Besucher bietet sich das Bild eines weitläufigen Fabrikensembles mit Fabrikantenvillen, Arbeiterwohnhäusern, (ehemaligem) Stauteich und Wehranlage. In der Dauerausstellung werden an den weitgehend im Originalzustand erhaltenen Arbeitsplätzen die wichtigsten Schritte der Sensen- und Sichelherstellung erläutert. Man erfährt aber auch etwas über die Menschen, die hier gearbeitet haben. Und vielleicht steht man ihnen sogar "live" gegenüber, wenn bei unseren Schmiedevorführungen eine vergangene Arbeitswelt wieder lebendig wird.

 

Unternehmen Sie eine kleine Zeitreise, die Sie bis in das 18. Jahrhundert führen wird. Wir begleiten Sie sehr gerne dabei und freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Quelle: http://www.sensenhammer.de/index.php?id=18

Veranstaltungsort

Industriemuseum Freudenthaler Sensenhammer
Freudenthal 68
51375 Leverkusen Schlebusch
http://www.sensenhammer.de/

Route anzeigen

Zurück