„Tafeldienst“ – Schwammdrüber war gestern

Stadtgeflüster

DONE! BERGISCHER WEG – ETAPPE 3

Kategorie:
Wandern, Sport und Action

Die 3. Etappe des Bergischen Weges sind wunderschöne 25 km durch das Bergische, entlang an der Düssel. Diesmal ging es von Wülfrath nach Gräfrath.


Am heißesten Tag des Jahres haben wir uns die dritte und bisher mit Abstand schönste Etappe des Bergischen Weges vorgenommen. Auf knapp 25 km kann man alles sehen, was das Bergische so reizvoll macht! In einem großen Bogen geht es von Wülfrath nach Solingen Gräfrath.

Wir haben in Wülfrath im Finkenweg geparkt, von hier aus kann man in wenigen Metern auf den Bergischen Weg einbiegen. Anfangs führt der Weg durch viele Felder. Wegen der Hitze war dieser Abschnitt am anstrendsten. Die Aussichten haben uns aber wieder versöhnt.

Die Beschilderung war meistens gut, an einer Stelle haben wir uns allerdings verlaufen, da wir keine Schilder finden konnten, bzw. sich diese mit den „Zuweg-Ausschilderungen“ kreuzten. Zum Glück hatten wir die gpx-Datei heruntergeladen und konnten uns so wieder auf den Wanderweg navigieren. Falls man sich mal nicht sicher ist, ob man noch richtig ist, kann man sich den gesamten Weg über zur Orientierung an den Neanderthal-Weg halten. Dieser war an einigen Stellen sehr viel besser ausgeschildert.

Etwas später geht es dann in den Wald. Von hier an hat man Schatten. Weite Teile des Weges laufen an der Düssel entlang! Das kühlt enorm und man kann auch mal die Füße ins Wasser stecken. Da man häufig auch kleine Wege läuft, ist die Strecke sehr anspruchsvoll. Man muss sich auf Wasserläufe, steile Hänge und wilden Pflanzenbewuchs gefasst machen.

Nach nicht ganz der Hälfte des Weges kommt man an Haus Poock in Haan vorbei. Da man eh über den Parkplatz des Hotels muss, haben wir direkt ein Päuschen eingelegt. Wir hatten ein schönes kaltes Bier! Herrlich!

Nehmen Sie sich hier auch direkt Wildfutter mit! Denn kurz hinter Haus Poock kommt man an einem kleinen Wildpark vorbei.

Nach wenigen Kilometern kommt man dann durch den historischen Stadtkern von Gruiten. Wir hatten das große Glück, dass gerade Dorffest war und alle Vereine von Gruiten sich vorstellten. Der Geflügelzückterverein hatte sogar kleine Brutkästen aufgestellt, in denen man den Küken beim Schlüpfen zuschauen konnte. Meganiedlich!

Die restliche Strecke bietet ebenso malerische Wege, verwunschene Brücken und kleine Trampelpfade wie auch schon der erste Teilabschnitt. Wunderschön!

Man landet schlussendlich in der historischen Altstadt von Solingen Gräfrath. Auf dem Marktplatz kann man wunderbar sitzen. Im Kaffeehaus haben wir dann unser Abendessen genossen. Uns hat es sehr gut geschmeckt!

Die nächste Etappe führt uns dann von Gräfrath nach Burg! Wir sind schon sehr gespannt!

 

INFOS
Bergischer Weg – Etappe 3
Von Wülfrath (Finkenweg) bis Gräfrath (Marktplatz)
Länge: knapp 25 km
Anspruchsvoll, wunderschön!
.gpx-Download: HIER!

 

Artikel, die Ihnen auch gefallen:

 

Zurück