„Tafeldienst“ – Schwammdrüber war gestern SIGHTSEEING MAL ANDERS - SIGHTRUNNING COLOGNE

Stadtgeflüster

☀Anzeige☀
Frieden.Europa - MÜNSTER steht ganz im Zeichen des Friedens

Kategorie:
Ausflugs-Tipp, Kunst und Kultur, Wissen, Vorträge, Infoveranstaltungen

Münster hat am 28.04.2018 die Feierlichkeiten zum Europäischen Kulturerbejahr eröffnet. Hierfür hat das Münster Marketing in Zusammenarbeit mit Museen, Künstlern, Kirchen, und, und, und... ein grandioses Programm aufgesetzt. Viele der angebotenen Highlights sind kostenfrei.

Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit Münster Marketing entstanden, die Kost und Logis während meines Aufenthaltes in Münster bezahlten.


Bereits im letzten Jahr haben wir ganz begeistert von unserem Tagesausflug nach Münster berichtet. Diesen kann man hier nachlesen. Das kulturelle und künstlerische Angebot dieser Universitätsstadt ist einfach einmalig.

Jetzt durften wir Münster von einer ganz anderen, geschichtsträchtigeren Seite kennen lernen. Stadtkonfetti wurde zur Eröffnung des Europäischen Kulturerbejahres von Münster Marketing eingeladen. Wir haben eine super interessante Friedens-Stadtführung mitgemacht, durften auf den Turm der Lambertikirche steigen (ächz!) und haben uns von der Ausstellung im LWL-Museum flashen lassen. Die Stadt brodelt und man weiß gar nicht, welchen Attraktion oder welches Event man zuerst besuchen soll.
 

Was wird bis zum 02.09.2018 geboten? (Komplettes Programm hier)

- OUT OF PEACE - Gemeinschaftsausstellung im Akademie Franz Hitze Haus
- "Frieden. Von der Antike bis heute" im LWL Museum
- Ein Grund zum Feiern? Münster und der Westfälische Frieden - Ausstellung Stadtmuseum Münster
- Picasso - Von den Schrecken des Krieges zur Friedenstaube - Ausstellung Kunstmuseum Pablo Picasso Münster
- Thematisch abgestimmte Stadtführungen
- Kinderangebote zum Thema Frieden im LWL-Museum (immer der dicker werdenden Streicheltaube folgen ;-)
- Katholischer Kirchentag vom 09.-13.05.
- Nacht der Lichter am 10.05.
- Veranstaltung "370 Jahre Westfälischer Friede und Friede von Münster" im Haus der Niederlande am 15.05.2018
- ...Viele, viele weitere Angebote (Lesungen, Führungen, Ausstellungen, Messen, Theater, etc.)

 


 

Der Westfälische Frieden

Was hat Münster mit dem Europäischen Kulturerbejahr am Hut? Na, da frischen wir doch mal ein bisschen Geschichtswissen auf. In diesen Rathäusern handelten bis 1648 die katholischen und evangelischen Vertreter aus ganz Europa die Bedingungen des Westfälischen Friedens aus. Darum tragen das Rathaus Münster und das Rathaus Osnabrück als "Stätten des Westfälischen Friedens" das Siegel "Europäisches Kulturerbe".


Frieden.Europa 

Seit der Eröffnung der Feierlichkeiten am letzten Wochenende im April wird Einwohnern und Besuchern in Münster ein Mega-Programm geboten. Alles unter dem Motto "Frieden.Europa". Zeitgleich mit der Eröffnung fand in der Innenstadt das berühmte Hansemahl statt. Es wurde eine lange Tafel (150m!) aufgebaut, an der die Kaufleute und Händler der Stadt den Gästen Schnittchen und Bierbowle servierten. Münster ist, ob man es glaubt oder nicht, Hansestadt. Die Idee des Hansemahls, dass die Gäste von den Händlern bewirtet werden, hat mich sehr beeindruckt. Vor allem, weil die Stimmung trotz Bierbowle und vielen Leuten lustig, ausgelassen und total entspannt war.

Abends fand auf dem Prinzipalmarkt eine "Silent-Party" statt. Unter freiem Himmel waren hunderte von tanzenden Leuten und man hörte keinen Ton! Absolut irre. Auch hier war die Stimmung super. Ich habe mir sagen lassen, dass sogar nicht zu nennende Mitarbeiter des Münster Marketing noch bis spät in die Nacht getanzt haben, obwohl sie schon mit uns den ganzen Tag durch Münster gelaufen waren. Megaparty!


Foto: Blick vom Turm der Lambertikirche auf das Hansemahl. Unter der Kuppel sammeln sich langsam die ersten Gäste der Silent-Party.

 


Ausstellungen

Unter dem Motto "Frieden" werden noch bis Anfang September 2018 unzählige Veranstaltungen in Münster stattfinden. Unter anderem werden in vier Museen insgesamt fünf Ausstellungen zu sehen sein. So konnten wir im LWL-Museum schon einen Einblick in die Ausstellung "Frieden. Von der Antike bis heute" erhalten. Ob Paolo Veronese oder Otto Dix; hier wird das Thema umfassend aus vielen künstlerischen Perspektiven bearbeitet. Leider hatten wir viel zu wenig Zeit, um die Bilder und Skulpturen zu bestaunen. Die Themen waren vielfältig: Krieg und seine Folgen, Auswirkung von Krieg auf die Hinterbliebenen, Kriegsgötter, Friedensbewegungen, etc. Toll!

Selbstverständlich warten auch die anderen Museen wie das Picasso Museum oder das Archäologische Museum mit tollen Exponaten auf.


Kirchentag

Ebenfalls in die Zeit der Feierlichkeiten zum Europäischen Kulturerbejahr fällt der Katholische Kirchentag in Münster mit dem Leitwort "Suche Frieden". Vom 09. bis zum 13.05. befassen sich Podiumsdiskussionen, Vorträge und Arbeitsgruppen mit diesem Leitwort. Das vollständige Programm mit über 1.000 Veranstaltungen(!) findet man hier: Programm.


Der Friedenssaal

Das Rathaus mit seinem Friedenssaal ist historisch gesehen der eigentliche Dreh- und Angelpunkt des Westfälischen Friedens. Obwohl im geschichtsträchtigen Friedenssaal gar nicht verhandelt wurde, weil sich die Parteien nicht grün waren, so wurden hier doch zumindest die Verträge unterschrieben. Über dem Eingang prangt der lateinische Satz "Pax optima rerum" (Der Frieden ist das höchste Gut).

Die Führungen in diesem durch die Mär des Holzwurmes (wer mehr wissen möchte, muss sich wohl nach Münster begeben!) geretteten Verhandlungssaal sind mehr als spannend. So wissen wir jetzt, was es mit dem Hahn und der abgeschlagenen Hand auf sich hat. Ebenso wurde man hier sprichwörtlich "in die Schranken gewiesen" und log, dass sich "die Balken bogen". Aber alles erst, nachdem die Akten auf die "lange Bank" geschoben wurden.


Rathaus Münster goes digital

Das Rathaus, sozusagen die Geburtsstätte des Westfälischen Friedens, hat seine Ausstellungsstücke im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres digital aufgepimpt. Es gibt nun in der Bürgerhalle multimediale Angebote (z.B. interaktive Bildschirme), mit deren Hilfe man die historisch relevanten Dokumente hautnah und ansprechend aufbereitet erleben kann.


Zeichen des Friedens in der ganzen Stadt

Auf Grund seiner Geschichte hat Münster sich schon von jeher als Friedensstadt verstanden. So wundert es nicht, dass man auch schon bei einem "ganz normalen" Spaziergang durch die Innenstadt viele Friedenssymbole findet. Ob es nun Kunstwerke wie die goldene Fuge und das Jordanwasser von Adolph Knüppel sind oder die Streicheltaube, die am Ausgang von St. Lamberti sitzt und sich geduldig von allen Besuchern tätscheln lässt. 

Auch viele andere Stätten wie die Bibliothek, die Universität oder die Käfige der Wiedertäufer berichten von Frieden in Münster und ganz Europa und dem schweren Weg, den es zu gehen hieß, bis man ihn erreichte.


 

Ach, es gäbe noch so viel zu erzählen. Am besten machen Sie sich einfach selber auf den Weg. Mit dem Auto ist man von Köln in ca. 1,5 Stunden da. Ein Besuch, egal ob für ein Wochenende oder für einen Tagesausflug, lohnt sich auf jeden Fall!

Weitere Infos zum Europäischen Kulturerbejahr in Münster findet man unter anderem auf diesen Seiten:

Münster Marketing
Der Blog der Türmerin (Ja! Münster hat eine Türmerin!)
Der offizielle Blog zu Frieden.Europa

Stand: 02.05.2018

Artikel, die Ihnen sonst noch gefallen könnten

Zurück